Beatrice Voigt Kunst und Kulturprojekte & Edition

Vom Werden
Entwicklungsdynamik in Natur und Gesellschaft

Perspektiven einer zukunftsoffenen Wertekultur im Dialog von Wissenschaft, Kunst und Bildung

Nichts auf der ganzen Welt ist beständig. Alles fließt, und jede Erscheinung wandelt sich im Laufe der Zeit … Was früher war, ist vorbei; es entsteht, was es nicht gab, und jeden Augenblick geschieht etwas Neues.

Ovid: Metamorphosen XV, 177 verfasst 1-8 n.Chr.

Wohin man derzeit auch blickt: Die Welt befindet sich offensichtlich überall im Umbruch, ist überall „im Fluss“ und von „Instabilitäten“ oder Unsicherheiten bedroht. So viel „Werden“ war selten: sei es in der Medizin- und Gentechnik, sei es in der Informations- und Kommunikationstechnologie oder sei es in so zentralen Infrastrukturbereichen wie der Nahrungsmittel- und Energieversorgung – vom Klimawandel und anderen ökologischen Problemen, von kriegerischen Auseinandersetzungen oder den Bedrohungen durch Terrorismus und Fundamentalismus nicht zu reden.

Was bedeutet eine „Welt im ständigen Wandel“ für die ethische Fundierung des menschlichen Handelns? Und lässt uns die Eigendynamik sich selbst organisierender Systeme überhaupt noch Raum für Entscheidungen und Planungen? Bei der Suche nach einer Antwort ist es die Wissenschaft, die uns dabei helfen kann, die universellen Prinzipien der Selbstordnung von Systemen zu verstehen, die Freiräume für vernünftiges Handeln auszuloten und insgesamt die „Stellung des Menschen im Kosmos“ neu zu bestimmen.

Vor diesem Hintergrund beleuchtet das Symposium Vom Werden grundlegende Fragestellungen zur Entwicklungsdynamik gewachsener, in steter Entwicklung und Wechselwirkung befindlicher Beziehungsgefüge von Systemen und Gesellschaften. Der Prozess des Werdens als selbstorganisierter Prozess und seine Einbettung in ein übergeordnetes Ganzes wird dabei immer mehr zum Schlüssel der Gestaltung vor uns liegender gesellschaftlicher Aufgaben.

Vom Werden thematisiert die Dynamik von Entwicklungsprozessen in Natur und Gesellschaft als kontinuierliche Werdeprozesse von der Auflösung des Alten über die Transformation hin zum Entfaltungsprozess des Neuen. Davon ausgehend möchte das Symposium zum Weiterdenken inspirieren und für den vielfältigen Empfindungs-, Erfahrungs- und Wertungszusammenhang des Menschen mit Natur und Kultur sensibilisieren.

Beiträge namhafter Referent*innen aus Naturwissenschaft und Philosophie, Kunst und Bildung verbinden sich zu einem sparten- und kulturübergreifenden Dialog. Der Horizont erweitert und vertieft sich; Grundlagen und Wege im Umgang mit der komplexen Dynamik einer sich immer schneller verändernden Welt öffnen den Blick für Perspektiven einer zukunftsoffenen Wertekultur in Verantwortung für kommende Generationen.

Informationen zu Thema, Programm, Teilnahme, Anmeldung, Hotels etc. erhalten Sie unter www.vom-werden.de.
Bitte beachten Sie den Frühbucherbonus bis 30.Oktober 2017!
Anmeldung bis spätestens am 4. Dezember 2017.

Veranstaltungen und Orte des Symposiums

Ort: Großer Hörsaal, Botanik-Gebäude und Botanischer Garten München-Nymphenburg der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB)
Zeit: 08. bis 09. Dezember 2017

Option: Themenführungen in Institutionen der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns
Zeit: 10. Dezember 2017

Botanische Staatssammlung München
Menzinger Str. 67, 80638 München

Botanischer Garten München-Nymphenburg
Menzinger Str. 67, 80638 München

Museum Mensch und Natur
Schloss Nymphenburg, 80638 München

Paläontologisches & Geologisches Museum München
Richard-Wagner-Str. 10, 80333 München

Zoologische Staatsammlung München
Münchhausenstr. 21, 81247 München

Partner und Förderer